Dominik Kaaser portfolio, projects, and weblog

Kreta 2014 – Hotel “The White Palace”

26 July 2014

Impressionen von unserem Hotel, dem Grecotel “The White Palace”.

Rhodos – 22. September 2011 – Rückblick und Rückreise

22 September 2011

Leider konnten wir aufgrund eines Fluglotsenstreiks nicht wie geplant am späteren Abend abfliegen, sondern erst am nächsten Morgen um 3:00 Uhr. Trotz dieser und anderer kleiner Problemchen war es aber alles in allem ein außerordentlich gelungener Urlaub.

Rhodos – 8. September 2011 – Ankunft auf Rhodos

08 September 2011

Am Nachmittag des 8. September begannen wir unsere Reise nach Rhodos. Da diese griechische Insel in einer Zeitzone um eine Stunde später als unsere mitteleuropäische Zeit liegt, flogen wir quasi in den Abend hinein. Dabei konnten wir einige imposante Fotos des Sonnenuntergangs über den Wolken schießen.

London November 2010 – Tag 7

07 November 2010

Die letzte Nacht verbrachten wir am Flughafen London Stansted. Die Heimreise war außerordentlich angenehm, da wir einen Sitzplatz vor einem Notausgang mit mehr als genug Beinfreiheit bekamen.

One Weekend in Paris

16 February 2008

Al Bundy: “Es ist falsch, Franzose zu sein!”

Bereits um 2:00 Uhr losgefahren, bin ich nun seit kurz nach 8:00 Uhr in Paris. Bis Mittwoch Nacht werde ich hier bleiben, und nachdem es im Hotel W-Lan gibt, vielleicht auch abends des öfteren berichten.

Der erste Eindruck von Paris ließ doch sehr zu wünschen übrig. Der Abflugs-Flughafen München ist höchst-modern, viel Glas und Stahl. Ähnlich wie mein ein Mobiltelefon ein A1-Branding trägt, trägt der münchner Flughafen eine Branding von BMW. Der Pariser Flughafen ist mit einem riesigen Oracle-Plakat ausgestattet, ähnelt ansonsten aber eher einem Bunker. Weitere Anmerkungen zum Flughafen:

  • Unverputzte Betonwände sind doch schon seit 1980 nicht mehr angesagt!
  • Wenn es mehr Toiletten gäbe, würde es vielleicht auch nicht so stinken.
  • Wenn Beschilderung vorhanden wäre, würden sich internationale Gäste auch ohne Französischkenntnisse zurechtfinden.
  • So sieht es in Paris aus, wenn man den ersten Ausgang an die vermeintlich frische Luft nimmt:
    Flughafen Paris - PFUI!

Das Hotel ist super, auch wenn es nicht unbedingt im besten Stadtteil liegt – schließlich war es ja auch nicht übertrieben teuer. Das Hotelzimmer ist ganz nett, wie bereits erwähnt mit W-Lan und außerdem mit einem Fernseher, der als einziges deutschsprachiges Programm RTL kann – sicherlich ausreichend, da wir ja nicht zum Fernsehen hier sind. Nach dem Checkin im Hotel und dem Beziehen des Zimmers sind wir durch die Stadt gestrolcht – und dabei zuerst an der Dreifaltigkeitskirche und an der Galeries Lafayette vorbeigekommen:

Paris: Dreifaltigkeitskirche Paris: Galeries Lafayette

Der Horror aller Männer: Schuhe, Kleider, Parfum, Schmuck, Taschen und Lederwaren – alles in einem riesigen Tempel der westlichen Konsumgesellschaft.

Paris: Galeries Lafayette Paris: Konsumtempel

Wenigstens war der Ausblick vom Dach lohnend:

Paris: Ausblick Paris: Ausblick Paris: Aussicht

Danach ging’s auf zu Sacré-Cœur:

Paris: Sacré-Cœur Paris: Sacré-Cœur Paris: Sacré-Cœur Paris: Sacré-Cœur

Und dann wars das auch schon wieder. Seit 2:00 auf den Beinen, jetzt ist erst mal Ruhezeit.

© 2001–2021 Dominik S. Kaaser | Contact | Privacy